Vollautomatische, taktzeitoptimierte Bügelautomation

Die Beck Automation AG stellt auf der K 2022, die vom 19. bis 26. Oktober in Düsseldorf stattfindet, die neu entwickelte Bügelautomationsanlage Beck Bailer vor. Diese ermöglicht die vollautomatische Montage von Metalltragbügeln an Eimern mit einem Durchmesser von 175mm bis 380mm. Die Anlage ist ein eigenständiges System, das sich dank eigener Steuerung autonom einsetzen lässt.

„Bei dem Beck Bailer handelt es sich um eine Messeneuheit, die wir an der K 2022 erstmalig dem Fachpublikum vorstellen“, erklärt Nino Zehnder, Marketing- und Vertriebsverantwortlicher der Beck Automation. Der Beck Bailer lässt sich dank eigener Steuerung autonom betreiben und ist insbesondere für Produzenten von Industrieeimern aus Kunststoff interessant. Die Anlage ermöglicht mit einer Zykluszeit von 3,5s pro Eimer die schnelle Montage von Metallbügeln an unterschiedlichen Eimergössen.

Die Eimer werden dem Metallbügelautomaten einzeln über ein Förderband zugeführt. Anschliessend werden sie exakt positioniert und auf das Bügelloch ausgerichtet. Optional kann die Ausrichtung auch auf ein zusätzliches Merkmal erfolgen. Über ein Magazin lassen sich die ungeformten Metallbügel einzeln zuführen, automatisch vereinzeln und mit einer Griffrolle versehen. Die Griffrollen können dem System als Schüttgut über ein Wendelförderer zugeführt werden. Nach dem Aufschieben der Griffrolle werden an den Metallstabenden die Noppen geformt und die Enden um 90° abgebogen. Anschliessend bringen eine Formerplatte und Formerrollen den Metallstab in die gewünschte Bügelform. Die Formerrollen können über zwei Servoachsen beliebig gefahren und positioniert werden, wobei sich die Endposition bei Bedarf bei laufendem System über das HMI verändern lässt. Alle einzelnen Schritte zur Bügelherstellung werden sequenziell an separaten Stationen ausgeführt. „Weil der fertig geformte Bügel dadurch eine hohe Reproduzierbarkeit erreicht, erhöht sich die Prozessstabilität der nächsten Schritte und die Qualität des fertigen Verpackungsproduktes“, so Zehnder.

Die fertig geformten Bügel werden für die finale Montage zur Einbügelstation gefördert, wo der Eimer und der Bügel genau aufeinander ausgerichtet und die Bügelenden in die Löcher eingepresst werden. Dabei wird die Position der Bügelenden am Produkt überwacht. Ist kein Bügel vorhanden oder nur einseitig korrekt eingepresst, wird der Eimer nicht gestapelt und gelangt einzeln auf das Ausgangsband. Die für gut befundenen Produkte werden nach diesem Arbeitsschritt gestapelt und über ein Rollenband aus dem System gefördert, wo die Eimer für weitere Verarbeitungszwecke zur Verfügung stehen.

Der Beck Bailer kann verschiedenste Eimerformen von rund, rechteckig, quadratisch bis hin zu oval verarbeiten. Dabei ist es möglich, Eimer mit einem Durchmesser von 175mm bis 380mm und einer Höhe von 100mm bis 450mm mit einem Metallbügel zu bestücken und somit eine grosse Eimerbandbreite von ca. 2L bis 40L abzudecken. Die verarbeitbaren Bügelspezifikationen liegen bei einer Länge von 370mm bis 645mm und einem Durchmesser von 2,7mm bis 4,0mm. Insgesamt lässt sich der Beck Bailer mit 1500 Metallstäben und 500 Griffrollen bestücken. „Dadurch ermöglichen wir eine taktzeitoptimierte Bügelbestückung. Im Falle eines Produktionswechsels ist ohne Weiteres eine einfache und schnelle Umrüstung der Anlage möglich. Dies gilt auch für die Einstellung der Förderbänder, die im Falle eines Eimerwechsel nicht in der Höhe verstellt werden müssen. Des Weiteren haben wir auf eine effiziente Wartung mit einfachen und kostengünstigen Verschleißteilen geachtet“, führt Zehner weiter aus. Innerhalb einer Produktion lässt sich der Bügelautomat dank integrierten Rollen ausserdem schnell verlagern und an anderen Anlagen positionieren.  Nach der Markteinführung ist der Beck Bailer 10 bis 12 Wochen nach der Beauftragung durch den Kunden lieferbar.

Der Beck Bailer wird auf dem Stand der Firma Beck Automation in Halle 12 B36-05 zum ersten Mal öffentlich gezeigt.